Gemeindefreizeit

Jährlich bietet die Kirchengemeinde Schwabbach-Siebeneich eine Gemeindefreizeit an. 

Ein Wochenende, in dem intensiv und aktiv Gemeinde gebaut, Gemeinschaft erlebt wird. Es wird hier nicht unterteilt in Männer und Frauen, Alt oder Jung, Groß oder Klein, jeder ist herzlich eingeladen, jeder bereichert die Gemeinde.

Die diesjährige Gemeindefreizeit vom 10. bis 12. Februar 2017 führte uns in den Welzheimer Wald nach Althütte, nahe dem Ebnisee. 

Mit einem gemeinsamen Abendessen starteten etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen knapp einem und fast 80 Jahren ins Wochenende, erstmalig mit Pfarrer Boger. 

Am Abend konnten sich dann alle Mitgereisten untereinander näher kennenlernen. Hierzu wurden Steckbriefe ausgefüllt, Länder der Vorfahren gekennzeichnet, Bälle reihum geworfen, um sich die Namen anderer Teilnehmer zu merken und ein Ring wanderte über ein Seil von Hand zu Hand und sollte vor suchenden Augen verborgen bleiben. 

Der Samstagvormittag stand unter dem Motto "Da ist Freiheit - 500 Jahre Reformation". Da der geladene Referent kurzfristig ausfiel hat sich Dekan Ottmar spontan bereit erklärt, das Thema mit uns zu bearbeiten. Er brachte uns Luthers Verständnis von Freiheit näher und gemeinsam überlegten wir, was Freiheit für uns persönlich -als Mensch- und für unseren Glauben heute bedeutet. Nach diesem interessanten, aber auch anstrengenden Vormittag nutzten die Erwachsenen das sonnige Wetter zum Spazierengehen am Ebnisee, im Strümpfelbachtal, zu einem Besuch in Welzheim oder zur Besichtigung der Burg Ebersberg. Die Jungs und Mädels blieben zum Kegeln, Tischkickern oder Tischtennisspielen lieber in unserer Unterkunft. 

Wer Lust hatte, konnte sich vor dem Abendessen nochmals zum gemeinsamen Singen und Diskutieren treffen. Ab 20 Uhr waren dann alle zu einem bunten Abend eingeladen, bei dem Spiel und Spaß im Vordergrund standen und sich Jung und Alt, jeder mit seinen Möglichkeiten mit Begeisterung beteiligen konnte. So mussten Luftballons zum Platzen gebracht, Gewürze am Geruch erkannt, Trauben mit dem Mund gefangen oder gegurgelte Lieder erraten werden. Aber auch Geschicklichkeit und Wissen waren gefordert und die Großen und Kleinen konnten alle ihren Beitrag leisten. 

Sonntag früh waren alle zu einem Gottesdienst eingeladen, an dem sich jeder, der Lust hatte mit einbringen konnte. Pfarrer Boger ging in seiner Predigt nochmals auf das Thema Freiheit ein und zum Abschluss nahmen die Mädels sich die Freiheit, ihren spontan einstudierten Tanz zu präsentieren.

Leider stand nach dem Mittagessen bereits die Heimreise an und alle Teilnehmer mussten sich nach einem gelungenen Wochenende mit einer tollen, bunten Gemeinschaft wieder auf den Weg Richtung Heimat machen. 

Unser Fazit von der Gemeindefreizeit 2017: 
Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, wieder dabei zu sein! Das Miteinander von Jung und Alt ist eine Bereicherung für alle Beteiligten und es war sehr schön, die Möglichkeit zu haben, mit Gemeindegliedern in Kontakt zu kommen, die man sonst nur flüchtig kennt. Die Gemeindefreizeit war eine tolle Gelegenheit, sich auszutauschen, sich näher kennen zu lernen und Gemeinschaft zu erleben.
Auch das interessante Programm von Dekan Ottmar und die lustig und liebevoll gestalteten Abende machten aus der Gemeindefreizeit eine runde Sache. 
Wir bedanken uns herzlich beim Organisationsteam, für das schöne Wochenende und freuen uns aufs nächste Jahr, vielleicht auch mit ein paar neuen Gesichtern mit an Bord. 

 

Angelika Lauermann, Carolin Bürkle

Gemeindefreizeit 2017

Jährlich bietet die Kirchengemeinde Schwabbach-Siebeneich eine Gemeindefreizeit an. 

Ein Wochenende, in dem intensiv und aktiv Gemeinde gebaut, Gemeinschaft erlebt wird. Es wird hier nicht unterteilt in Männer und Frauen, Alt oder Jung, Groß oder Klein, jeder ist herzlich eingeladen, jeder bereichert die Gemeinde.

Die diesjährige Gemeindefreizeit vom 10. bis 12. Februar 2017 führte uns in den Welzheimer Wald nach Althütte, nahe dem Ebnisee. 

Mit einem gemeinsamen Abendessen starteten etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen knapp einem und fast 80 Jahren ins Wochenende, erstmalig mit Pfarrer Boger. 

Am Abend konnten sich dann alle Mitgereisten untereinander näher kennenlernen. Hierzu wurden Steckbriefe ausgefüllt, Länder der Vorfahren gekennzeichnet, Bälle reihum geworfen, um sich die Namen anderer Teilnehmer zu merken und ein Ring wanderte über ein Seil von Hand zu Hand und sollte vor suchenden Augen verborgen bleiben. 

Der Samstagvormittag stand unter dem Motto "Da ist Freiheit - 500 Jahre Reformation". Da der geladene Referent kurzfristig ausfiel hat sich Dekan Ottmar spontan bereit erklärt, das Thema mit uns zu bearbeiten. Er brachte uns Luthers Verständnis von Freiheit näher und gemeinsam überlegten wir, was Freiheit für uns persönlich -als Mensch- und für unseren Glauben heute bedeutet. Nach diesem interessanten, aber auch anstrengenden Vormittag nutzten die Erwachsenen das sonnige Wetter zum Spazierengehen am Ebnisee, im Strümpfelbachtal, zu einem Besuch in Welzheim oder zur Besichtigung der Burg Ebersberg. Die Jungs und Mädels blieben zum Kegeln, Tischkickern oder Tischtennisspielen lieber in unserer Unterkunft. 

Wer Lust hatte, konnte sich vor dem Abendessen nochmals zum gemeinsamen Singen und Diskutieren treffen. Ab 20 Uhr waren dann alle zu einem bunten Abend eingeladen, bei dem Spiel und Spaß im Vordergrund standen und sich Jung und Alt, jeder mit seinen Möglichkeiten mit Begeisterung beteiligen konnte. So mussten Luftballons zum Platzen gebracht, Gewürze am Geruch erkannt, Trauben mit dem Mund gefangen oder gegurgelte Lieder erraten werden. Aber auch Geschicklichkeit und Wissen waren gefordert und die Großen und Kleinen konnten alle ihren Beitrag leisten. 

Sonntag früh waren alle zu einem Gottesdienst eingeladen, an dem sich jeder, der Lust hatte mit einbringen konnte. Pfarrer Boger ging in seiner Predigt nochmals auf das Thema Freiheit ein und zum Abschluss nahmen die Mädels sich die Freiheit, ihren spontan einstudierten Tanz zu präsentieren.

Leider stand nach dem Mittagessen bereits die Heimreise an und alle Teilnehmer mussten sich nach einem gelungenen Wochenende mit einer tollen, bunten Gemeinschaft wieder auf den Weg Richtung Heimat machen. 

Unser Fazit von der Gemeindefreizeit 2017: 
Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, wieder dabei zu sein! Das Miteinander von Jung und Alt ist eine Bereicherung für alle Beteiligten und es war sehr schön, die Möglichkeit zu haben, mit Gemeindegliedern in Kontakt zu kommen, die man sonst nur flüchtig kennt. Die Gemeindefreizeit war eine tolle Gelegenheit, sich auszutauschen, sich näher kennen zu lernen und Gemeinschaft zu erleben.
Auch das interessante Programm von Dekan Ottmar und die lustig und liebevoll gestalteten Abende machten aus der Gemeindefreizeit eine runde Sache. 
Wir bedanken uns herzlich beim Organisationsteam, für das schöne Wochenende und freuen uns aufs nächste Jahr, vielleicht auch mit ein paar neuen Gesichtern mit an Bord. 

 

Angelika Lauermann, Carolin Bürkle